Guardians of the Galaxy Vol. 2: Tribut an die Patchworkfamilie

null

Wer Teil eins mochte, wird die Fortsetzung des Weltallabenteuers lieben. Regisseur James Gunn dreht bei Action, Humor und Gefühl voll auf.


Am Rande des Marvel-Superhelden-Universums menschelt es gewaltig, und das ist wunderbar. Nach Wolverines emotionalem Abschied in «Logan» gerät auch «Guardians of the Galaxy Vol. 2» zu einer action- und tränenreichen Hommage an die Patchworkfamilie. Wieder einmal steht die Zukunft des Weltalls auf dem Spiel. Der einst von der Erde entführte Peter Quill alias Star Lord (Chris Pratt) lüftet das Geheimnis seiner Herkunft und muss sich entscheiden: Freundschaft oder Blutsbande?

null

Regisseur James Gunn vollbringt das seltene Kunststück, ein gutes Debüt mit einer noch besseren Fortsetzung zu krönen. Er hat dort nachgelegt, wo es wichtig ist: bei den Figuren. Vom Baumwesen Groot (dieses Mal im Bonsai-Format) bis zur übermässig ehrlichen Kampfmaschine Dax werden die Wächter zu einer Wahlfamilie zusammengeschweisst, mit der man lachen und weinen mag.

★★★★☆

Quelle: NZZ.ch, 26. April 2017

Bilder: Marvel Studios

Advertisements